Iden­ti­tät ris­kie­ren – Mut be­wei­sen 2016-11-23T11:49:20+00:00

MO­DUL 2: Iden­ti­tät ris­kie­ren

1. Case      2. In­sight     3. Deep Lec­tu­re

Mut be­wei­sen

von Si­mon Noack und Ste­phan Früh­wirt

Wie in je­der Groß­stadt ist auch in Ber­lin das Ver­hält­nis der Fahr­gäs­te zum öf­fent­li­chen Nah­ver­kehr äu­ßerst zwie­ge­spal­ten. Das er­gibt sich bei­na­he zwangs­läu­fig durch die Kom­bi­na­ti­on ei­ner gro­ßen Ab­hän­gig­keit der Fahr­gäs­te mit der Feh­ler­an­fäl­lig­keit ei­nes der­art kom­ple­xen Sys­tems. Des­halb war die #weil­wir­di­ch­lie­ben-Kam­pa­gne der BVG mu­tig, denn Kri­tik war vor­pro­gram­miert.

Noch mu­ti­ger war es je­doch, trotz der hef­ti­gen Ge­gen­re­ak­tio­nen an der Kam­pa­gne fest­zu­hal­ten. Häu­fig zie­hen sich Un­ter­neh­men in ver­gleich­ba­ren Si­tua­tio­nen zu­rück, bre­chen die Kom­mu­ni­ka­ti­on ab. Die BVG aber stell­te sich der Aus­ein­an­der­set­zung, nahm die Her­aus­for­de­rung an und gab sich mit ei­nem Au­gen­zwin­kern als die tra­gisch Ver­lieb­te. Sie ak­zep­tier­te die ab­wei­chen­den Per­spek­ti­ven der Fahr­gäs­te und ließ Kun­den­kri­tik auf dem Kam­pa­gnen-Ka­nal zu. Auf die­se Wei­se er­mög­lich­te sie trotz der ziem­lich un­güns­ti­gen Aus­gangs­la­ge ei­nen Dia­log mit ih­ren Nut­zern.

Der Lohn da­für war viel­leicht nicht jene tur­teln­de, ro­man­ti­sche Lie­be, die man sich von Sei­ten der BVG mög­li­cher­wei­se ge­wünscht hat­te. Da­für aber ein Ver­hält­nis, in dem man sich die Mei­nung sa­gen und Kon­flik­te aus­tra­gen kann. Bei al­lem Ver­ständ­nis für Hol­ly­wood – das klingt nach ei­ner wirk­lich gu­ten Be­zie­hung.

Wei­ter zur Deep Lec­tu­re